Heilpädagogisches Reiten
und Arbeiten mit dem Pferd

Was ist das ?

Das heilpädagogische Reiten besteht aus Reiten in der Bahn, Bewegungs- und Selbsterfahrung auf dem Pferd, progressiver Muskelentspannung, Gymnastik, Führ- und Bodenarbeit und Arbeit am Langzügel. Freies Training, Reiterspiele, Spazierritte auf dem geführten Pferd oder auf dem Handpferd, selbständige Gelände- und Wanderritte sind ebenso wie Kutschfahrten regelmäßiger Bestandteil unserer Arbeit. Die Hauptrolle spielt bei allem der möglichst selbständige Umgang und die Arbeit mit dem Pferd.

Beim heilpädagogischen Reiten und Arbeiten mit dem Pferd steht nicht die reiterliche oder leistungssportliche Ausbildung im Vordergrund. Sein Ziel ist die individuelle Förderung und Weiterentwicklung des einzelnen Menschen.

Die Begegnung und der Umgang mit dem Pferd bieten viele Möglichkeiten, das Befinden, die Entwicklung und das Verhalten günstig zu beeinflussen. Verschiedenste Bereiche des menschlichen Handelns werden angesprochen. Mit Hilfe des therapeutischen Arbeitens mit dem Pferd können pädagogische, psychotherapeutische, psychomotorische, rehabilitative, und soziointegrative Erlebnisangebote gemacht werden.

Mit Hilfe unserer Tiere machen wir gezielt die Handlungs-, Selbsterprobungs- und Bewegungsangebote, die auf dem Weg der weiteren Entwicklung des Körpers und der Persönlichkeit hilfreich sind.